Samstag, 13. September 2014

Zwiebelkuchen

Auch wenn die Temperaturen zum Glück zwischenzeitlich sommerlicher waren und wieder werden sollen, ist nicht zu über sehen, dass der Herbst vor der Tür steht. Das Laub verfärbt sich schon, es wird wieder so früh dunkel und die Sonne leuchtet abends ruchtig golden. Ach, irgendwie ist der Herbst auch eine schöne Jahreszeit. Kulinarisch in jedem Fall. Kürbis und Zwiebelkuchen gehören für uns zu jedem Herbst dazu.



Und gestern gab es den ersten Zwiebelkuchen für diese Saison. Leider haben wir uns bisher nie gemerkt, welches Rezept wir verwendet haben. So beginnt jedes Jahr die Suche wieder von vorn. Gestern hat es uns sehr gut geschmeckt, also lohnt es sich dafür einen Beitrag zu schreiben.


Zutaten:
150 g Weizenmehl
100 g Dinkel Vollkornmehl
120 ml lauwarme Milch
1/2 Paket Trockenhefe
1 TL Zucker
1 TL Salz
2 EL Öl
3 grosse helle Zwiebeln
3 grosse rote Zwiebeln
1 Bund Lauchzwiebeln
120 g durchwachsener Speck
1 Becher Schmand
4 Eier
Salz
Pfeffer
gemahlener Kümmel

Milch, Hefe und Zucker miteinander vermischen und kurz gehen lassen. Die beiden Mehlsorten, Salz und Öl zusammen in eine Schale geben und mit der Hefemilch zu einem glatten Teig verkneten, ggf. etwas Mehl oder Wasser zugeben je nach Konsistenz des Teigs. Abgedeckt an einem warmen Ort mindestens 45 min. gehen lassen.

Den Speck würfeln. Wir legen ihn dazu ca. 1 Stunde vorher in den Tiefkühler, dann lässt er sich leichter schneiden.
Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden.
Die Lauchzwiebeln putzen und in Ringe schneiden.

Den Speck in einer heißen Pfanne ohne Fett auslassen. Wenn er etwas Farbe angenommen hat, die Zwiebeln dazu geben. Diese solange andünsten bis sie glasig sind. Die Lauchzwiebeln etwas später dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken. Die Zwiebelmischung zum Abkühlen zur Seite stellen.

Schmand mit Eiern, Salz und Pfeffer verrühren.

Den Backofen auf 175 ° C/Umluft vorheizen.
Backblech mit Backpapier auslegen und den Hefeteig dünn ausrollen. Die Zwiebelmischung gleichmäßig darauf verteilen und die Eiermasse darüber giessen.

Für 20 - 25 Min. backen.

Dazu einen Federweisser. So schmeckt der Herbst. Lecker!


Guten Appetit wünschen
Kerstin und Olli