Montag, 27. Januar 2014

Gyrossuppe



In den letzten Tagen war es hier recht kühl (und schön verschneit), da schmeckt eine heiße Suppe besonders gut.

Deshalb möchte ich heute auf eine leckere Gyrossuppe verweisen. Bisher kannte ich Gyrossuppe immer ziemlich gehaltvoll, d. h. mit Sahne oder/und Schmelzkäse gekocht. Sehr lecker, keine Frage, aber auch ordentlich fetthaltig. Diese Variante kommt ohne diese "Geschmacksverstärker" aus und schmeckt trotzdem richtig gut. 

Das Rezept dazu habe ich hier gefunden.

Wie meist, gab es eine kleine Abwandlung bei uns. Das Gyrosfleisch haben wir in unserem selbstgemachten Gyrosgewürz eingelegt.


 

Dazu gab es "aufgeblasene Fladenbrötchen" mit freundlicher Unterstützung des Thermomix. 

Auch hier gab es eine kleine Ergänzung zum Rezept. Die Fladenrohlinge haben wir mit etwas gutem Oliven-Öl eingepinselt und Parmesan sowie Schwarzkümmel drüber gestreut. Zum Dahinschmelzen lecker!!! (Okay, da kam dann auch wieder genügend Fett als Geschmacksverstärker dazu. ;-) )


Guten Appetit wünschen Euch

Kerstin und Olli



Freitag, 24. Januar 2014

Lachs im Blätterteig



Kochen kann wirklich so einfach und soooo lecker sein. Deshalb muss ich hier nochmal Werbung für Cook Clever von Jamie Oliver machen. Inzwischen haben wir 3 Rezepte aus dem Buch nachgekocht und jedes war ein echter Erfolg. So auch dieses, ursprünglich heißt es Lachspastete im Filoteig.

Ich hatte keine Lust, lange nach Filoteig zu suchen und habe stattdessen frischer Blätterteig aus dem Kühlregal verwendet.

Ansonsten halte ich mich bei den Jamie-Rezepte erstaunlicherweise extrem an die Vorgaben, was sonst gar nicht so meins ist. Meistens nehme ich ein Rezept nur als Grundlage, aber wandel es immer irgendwie ab.

Toll bei diesem Rezept ist unter anderem die Kombination von Lauch und Zucchini und dass das Gemüse richtig lange gegart wird (s. Foto oben). Man denkt, das wird total matschig und schmeckt gar nicht, aber nee.... das schmeckt richtig gut.


Das Rezept sieht gegarten Lachs vor. Da wir keine Reste hatten, habe ich Tiefkühllachs in der Pfanne angebraten und etwas abkühlen lassen.


Blätterteig etwas in die Länge gezogen und die Quicheform damit ausgelegt und ausreichend Teig überhängen lassen.



Fisch und Gemüse werden miteinander vermischt und über den Blätterteig in die Quicheform gegeben. Den überhängenden Blätterteig drüber klappen.


Als i-Tüpfelchen wird vor dem Backen Parmesan oben drauf gestreut.


Yummih, war das wieder lecker!!!!!!!!


Und die beiden Vierbeiner haben dumm aus der Wäsche geguckt.... ;-)


.... bzw. aus lauter Verzweiflung auf den Gummitieren rumgeknabbert....


Einen guten Start ins Wochenende wünschen Euch

Kerstin und Olli

Sonntag, 19. Januar 2014

Dutch Oven: Schichtfleisch mit Kürbis und Kartoffeln


Die Kohle glüht wieder bzw. zum ersten Mal in diesem Jahr. Bei den momentanen Temperaturen kann man aber nicht mal von Wintergrillen reden. Gestern war es hier richtig frühlingshaft. Das haben wir ausgenutzt um in unserem Dutch Oven zu kochen.
Das ist herrlich einfach in der Vorbereitung und es schmeckt auch richtig rustikal.

Wir haben nicht nach Rezept gekocht, sondern was uns gefiel in den Topf gegeben. Dabei ist ein Schichtfleisch mit Kürbis und Kartoffeln heraus gekommen.

Zutaten:
1 kg Schweinefleisch aus der Oberschale
4 Kartoffeln
500 g Hokkaido Kürbis
2 Möhren
1 grüne Paprika
1 Pkt. Bacon
2 Zwiebeln
Salz 
Pfeffer

Zubereitung:
Das Fleisch in Scheiben schneiden (wir haben das Stück halbiert, damit die Scheiben nicht zu groß werden). Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden.

Kartoffeln schälen und in etwas größere Würfel schneiden. Möhren putzen und in Scheiben schneiden. Kürbis auch in größere Würfel schneiden. Paprika putzen und in Streifen schneiden.


Die Kohlen im Anzündkamin zum Vorglühen bringen.

Jetzt wird der Dutch Oven gefüllt. Zuerst den Topf einfetten. Dann wird das Fleisch ordentlich mit Magic Dust gewürzt (beim nächsten Mal werden wir Senf ausprobieren) und immer abwechselnd mit dem Bacon (haben wir auch halbiert) und ein bis zwei  Zwiebelscheiben in den Topf geschichtet.
Ein paar Baconscheiben sind übrig geblieben. Die haben wir oben drüber gelegt.

 

  

Das Gemüse wird neben und auf dem Fleisch verteilt. Alles mit Salz und Pfeffer würzen (beim nächsten Mal werden wir zusätzlich Majoran dazugeben). Deckel drauf. Fertig sind die Vorbereitungen.

Wenn die Kohlen glühen, sieben Briketts unter den Dutch Oven legen und 14 auf den Deckel. Für 1,5 Stunden so köcheln lassen. Zwischendurch nachgucken, dass nichts verbrennt.

 


Und dann heißt es: Guten Appetit.




Liebe Grüße senden
Kerstin und Olli

Samstag, 18. Januar 2014

Hackbraten à la Jamie



Hackbraten haben wir schon häufig gemacht und normalerweise würde ich sagen, dafür brauchen wir kein Rezept. Doch .... es kann nicht schaden, auch altbekanntes nach Rezept zu kochen, denn das Ergebnis war ganz anders als sonst.

Das Rezept stammt aus unserer neuen Kochbuch-Errungenschaft: Cook Clever mit Jamie


Der Hackbraten wird mit ganz simplen Zutaten gemacht, ist einfach in der Zubereitung und das Ergebnis überzeugt. Er war sehr fluffig und geschmacklich toll!!
Dazu wurden Möhren direkt in der Tomatensauce gegart. Optisch nicht so der Hingucker, aber  wirklich lecker.

Der Hackbraten ist mit Cheddar-Käse überbacken und in der Tomatensauce im Ofen gegart.


Es ist kein Wunder, dass das Buch zur Zeit ziemlich gefragt ist, denn es sind wirklich tolle, aber gleichzeitig einfache Rezepte darin. Dazu viele Tipps zur Resteverwertung.

Liebe Grüße senden
Kerstin und Olli





Mittwoch, 15. Januar 2014

Schnelle Pizza



Neulich im Urlaub sollte die Essenszubereitung wieder schnell gehen, aber auch lecker sein. Wir haben uns ausnahmsweise für einen Fertigpizzateig entschieden und den reichhaltig belegt. Jeder Italiener würde wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammen schlagen, weil wir viel zu viel auf die Pizza drauf machen.

Den fertigen Pizzateig habe ich versucht in eine runde Form zu bringen. Ergänzend zur Tomatensauce und etwas frisch geriebener Goudakäse haben wir noch folgende Zutaten draufgelegt: Salami, Kochschinken, Feta, schwarze Oliven, gelbe Paprika und getrocknete Tomaten. Mit Pizzagewürz bestreut und ab in den Ofen.

Fazit: Auch fertiger Pizzateig kann sehr lecker sein und außerdem superknusprig. 


Vielleicht ist auch dies eine kleine Anregung für Dich. Würde mich freuen!

Liebe Grüße von
Kerstin

Montag, 13. Januar 2014

Lauchquiche mit Lachs



Neben dem Grillen sind wir große Fans von Quiche, Aufläufen und Pizza.

Diese Lauchquiche gab es schon vor längerer Zeit. Das Rezept dafür stammt von hier und ich kann es absolut weiterempfehlen. 

Lurch ist bei uns in der Nähe und in der Adventszeit gibt es dort immer einen Werksverkauf. Rein zufällig ;-) gab es die Quiche an dem Tag als wir wieder zum Shoppen beim Werksverkauf waren.

Das Rezept sieht als Boden einen Mürbeteig vor. Den mögen wir nicht so gerne, deshalb habe ich hierfür wieder den Boden vom Rosenkohlkuchen gemacht. 


Vielleicht konnte ich damit wieder für eine kleine Anregung dienen. Würde mich freuen!

Vielen Dank für´s Vorbeischauen.

Liebe Grüße sendet
Kerstin

Sonntag, 12. Januar 2014

Vitalbrot mit dem Thermomix



Heute haben wir wieder ein Rezept aus dem Thermomix-Grundkochbuch "Jeden Tag genießen" nachgemacht (das Rezept gibt es online hier.). Das Vitalbrot geht echt fix (für ein Brot) und ist super geeignet, wenn man auf die Schnelle ein Brot braucht. Trotz der kurzen Gehzeit ist es richtig schön aufgegangen. Und mit dem geschroteten Dinkel richtig lecker. 


Einen schönen Sonntag wünschen Euch
Kerstin und Olli

Samstag, 11. Januar 2014

Gyros-Schichtfleisch




Zur Abwechslung gibt es mal wieder was vom Grill.

Gyros-Schichtfleisch

Dafür wird ein Stück Nacken in Scheiben geschnitten und mit Gyrosgewürz gewürzt. 

Eine Backform mit Bindfäden auslegen und darein das Fleisch zusammen mit Zwiebeln und Fetakäse im Wechsel schichten.

Am Ende die Bindfäden gut verknoten, damit ein kastiger Braten entsteht. Diesen auf ein Grillgitter mit Auffangschale drunter geben und so auf den Grill schieben.


Das Ergebnis ist schön saftig und fast wie Gyros. 

Dazu gab es - schäm - fertige Pommes, fertiges Zaziki und gekauften Krautsalat.


Liebe Grüße von
Kerstin und Olli

Donnerstag, 9. Januar 2014

Rosenkohlkuchen


Achtung, jetzt wird es gehaltvoll, viel und lecker!!!

Ich habe mal wieder mehrere Rezepte zusammen gewürfelt und daraus ist dieses Mal dieser Rosenkohlkuchen entstanden.

Zutaten:
für den Teig:
260 g Mehl
150 ml Wasser (lauwarm)
1/2 Würfel frische Hefe
25 g Olivenöl
1 TL Salz

für den Belag:
50 g Emmentaler
100 g Sahneschmelzkäse
2 Eier
400 ml Milch
Salz 
Pfeffer
Muskat
800 g Rosenkohl
350 g Kassler

Zubereitung:
Den Hefeteig habe ich im Thermomix vermengt. Dafür alle Zutaten in den Topf geben und für 2,5 Minuten auf Getreidestufe vermengen. In eine andere Schale umfüllen und an einem warmen Ort für mindestens 30 Minuten - besser 1 Stunde - gehen lassen.

Den Rosenkohl putzen und das Kassler in mundgerechte Würfel schneiden.

Den Rosenkohl in kochendem Wasser für 6 - 8 Minuten garen und anschließend in ein Sieb abgießen.

Die Kasslerwürfel mit etwas Fett in einer Pfanne anbraten.

Die Sauce habe ich auch im Thermomix gemacht. Dafür den Käse, Schmelzkäse, die Eier und die Milch in den Topf geben und für 20 Minuten, Stufe 3, 80 Grad aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Den Hefeteig in eine gefettet Springform auslegen und auch einen Rand hochziehen. Den Rosenkohl und die Kasslerwürfel auf den Teig geben und etwas miteinander vermengen. Darüber die Käse-Ei-Masse geben. Für ca. 50 Minuten im Backofen backen.

So sollte es dann aussehen:


Den Boden der Springform lege ich mit Backpapier aus, das eingeklemmt wird (ein Tipp von einer lieben Bekannte!! Dankeschön!). Damit lässt sich wenigstens ein bisschen Fett sparen (worauf es bei dem Rezept aber wohl auch nicht mehr ankommt. ;-) )

Guten Appetit!!



Falls Du das Rezept nachkochst, freue ich mich über ein Feedback, wie es Dir geschmeckt hat.

Liebe Grüße sendet
Kerstin